Friederike Wißmann
 

Nach einem Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und Musikwissenschaften promovierte Friederike Wißmann mit einer Studie über "Faust im Musiktheater des 20. Jahrhunderts" und habilitierte mit einer Arbeit über die Opern Händels. Sie war Mitarbeiterin der Hanns-Eisler-Gesamtausgabe und ist Herausgeberin des Eislerschen "Johann Faustus". Von 2009 bis 2011 leitete sie das Projekt "Prosodie und Affekttheorie im 18. Jahrhundert" im Exzellenzcluster Languages of Emotion der Freien Universität Berlin. Anschließend war sie am Lehrstuhl für historische Musikwissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main tätig. Darauf folgte eine Professur in Wien an der Konservatorium Wien Privatuniversität, wo sie auch die Leitung des Instituts für Wissenschaft und Forschung inne hatte. Sie publizierte zahlreiche Texte zu den Forschungsschwerpunkten Musiktheater, Musik und Literatur, Kulturgeschichte der Musik und Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.